Marjon Snippe

 

  • “Ich bin auf dem Land in Drenthe aufgewachsen und habe an einem Kanal gelebt, auf dem hauptsächlich Vergnügungsboote fahren. Mit dem Meer hatte ich nicht viel zu tun. Während der Ferien auf Ameland wurde mir klar, dass ich eher ein Mädchen aus Wasser und Meer bin, aber es blieb Drenthe und der dazugehörende Wald, bis wir neue Nachbarn bekamen, die uns enthusiastisch von einem Segeltörn erzählten, den sie jedes Jahr machten, während dieses Segeltörns waren sie treue Gäste eines schönen Schiffes … die “Dpes Mes”. Mit diesem Segeltörn (mit 5 verschiedenen Schiffen) haben sie auch etwas für mich gefunden und ich habe ihnen zugestimmt.

    So stand ich vor fast sechs Jahren auf dem Kai am Zuiderhaven in Harlingen. Und da war auch die “Spes Mea”, alles sehr nett, aber ich wusste eine Menge darüber, wie das Segeln lief. Obwohl ich mich damals nicht auf die Spes Mea begeben hatte, hatte ich den Geschmack des Segelns. Ein paar Jahre später zog ich für meine Studien nach Leeuwarden und ich wurde oft in Harlingen auf den Schiffen der Brown Fleet gefunden. Ich wollte auch als Segler auf einem Segelboot arbeiten, und jetzt, wo mein SPH-Programm (Sozialpädagogische Beratung) fast abgeschlossen ist, ist das auch möglich. Und dann ist es natürlich besonders, dass es auf dem Schiff ist, von dem ich zum ersten Mal gehört habe, dem “Spes Mea”.

    Also habe ich Drenthe für Friesland und Bos für Bosch getauscht und nun beginnt für mich die Party als Nachfolger von Marek, darauf freue ich mich. Segeln mit den Gästen, genießen das schöne und weniger schöne Wetter und natürlich gelegentlich (eh..oft) eine Blues-CD für den Skipper.

    Wir sehen uns an Bord! “

    Marjon Snippe

    Matrosin

 

css.php